Grande Traversée des Alpes – Alpenüberquerung entlang von GR5, GR55 und GR52

von Weg als Ziel

Für viele Menschen sind Sonne, Strand und Meer der Inbegriff eines erfüllten Sommers. Für andere bietet der Sommer alljährlich die Gelegenheit sich uneingeschränkt durch die Höhenlagen der Gebirge fortzubewegen und auf Weitwanderwegen erfüllende Abenteuer zu erleben. Jeden Winter werden Pläne geschmiedet wohin die nächste Reise gehen soll. Welcher Weitwanderweg soll im kommenden Jahr begangen werden? Die Welt ist groß und Möglichkeiten gibt es genug.

Ein Jahr geprägt durch Corona hat die Auswahl potentieller Destinationen jedoch stark eingeschränkt. Was ist möglich, was ist sinnvoll? Bei der Auswahl spielt heuer also mehr denn je die Vernunft eine entscheidende Rolle:

  • Ohne Einschränkungen erreichbar soll Start und Ziel des Weges sein.
  • Leistbar muss das Vorhaben bleiben.
  • Wunderschön, bergig und anspruchsvoll soll die Wanderung sein.
  • Im Idealfall sind die Tage warm und trocken.
  • Die technischen Schwierigkeiten entlang des Weges müssen handelbar bleiben.
  • Das Reiseziel soll mir noch unbekannnt sein und sich von meinen bekannten Alltagsabenteuern abheben.
  • Wildcampen und biwakieren soll weitestgehend toleriert werden.
  • Ein 3-4 Wochen Zeitfenster steht zur Verfügung.

Ein Abgleich all dieser Ansprüche mit meiner (zugegeben großen) „Bucket List“ an Weitwanderungen ergab eine logische Schlussfolgerung: 

Die Grande Traversée des Alpes soll es werden. Im August 2020 geht es los. Maximal 4 Wochen habe ich Zeit, es sollen aber eher 3 werden.

Die Grande Traversée des Alpes (kurz: GTA oder deutsch: große Alpenüberquerung) ist ein Fernwanderweg durch die französischen Alpen. Vom Genfersee nach Nizza am Mittelmeer ist die GTA Teil der französischen Grande Randonnée GR 5 welche von der Nordsee ans Mittelmeer führt. Die französische GTA ist nicht mit der italienischen GTA (Grande Traversata delle Alpi) zu verwechseln, diese verläuft teilweise parallel auf italienischer Seite der Westalpen.

Entlang der GTA bieten sich die Optionen die lohnenswerten Alternativrouten GR55 und GR52 mitzunehmen. Das ist dann auch der Plan. Zu schöner Natur sage ich nicht nein. Vom Genfer See ans Mittelmeer sind es je nach Routenführung zwischen 650 und 700 Kilometer. Ich möchte daraus 800 Kilometer machen. Ich mag runde Zahlen. Deswegen starte ich bereits im französischen Jura in Pontarlier. Ein bisschen warm laufen vor den Alpenetappen.

Die Anreise nach Pontarlier erfolgt mit der Schweizer Bahn. Schnell, komfortabel und teuer. Die Vorabplanung ist bereits abgeschlossen. Download der Westalpenkarte aufs Smartphone, GPS-Track aufs Handy und grobe Bestimmung der Ortschaften mit Supermärkten entlang des Weges. Viel mehr an Planung braucht es nicht. Denn meist sind Pläne sowieso nur da um am ersten Tag über den Haufen geschmissen zu werden.

Am 1. August soll es also losgehen. Froncréisch isch kommé!

Das könnte dir gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

16 + nine =

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Mehr Informationen über Cookies...