MYOG: dirty cheap & dirty light – DIE ultraleichte UL-Gamasche!?

von Weg als Ziel

Ultraleichte Runninggamaschen die mich vor Dreck und Staub in den Schuhen schützen fehlen bisher in meinem Ausrüstungsfundus.

Die Gamaschen von Dirty Girl würden mir gefallen. Da ich in Europa nur eine Bezugsquelle aus Großbritannien kenne und die Versandkosten im Verhältnis zum Warenwert sehr hoch sind, habe ich bisher ohne Gamaschen gelebt und stattdessen immer wieder Tina angejammert welch für ein Missstand doch in meiner Ausrüstung herrscht.

Dann gestern plötzlich schnappt sich Tina den herumliegenden Tattooarmling den ich vor kurzem von meinem Bruder scherzhafterweise geschenkt bekommen habe und meint daraus würde sich doch die perfekte UL-Gamasche basteln lassen.

Gesagt getan…

Wir kramen also Materialien zusammen das wir noch herumliegen haben, das da wären je Gamasche:

  • Tattooarmling aus Nylon-Elasthan („Strumpfhosenmaterial“)
  • 4 Ösen mit Scheiben plus mitgeliefertes Werkzeug zum Schließen mit dem Hammer (in diesem Fall mit Durchmesser 11mm weil gerade vorhanden)
  • 3 Stück (einige cm) Elastische Kordel
  • 2-3 Plastikhaken (in diesem Falle ausgeborgt von alten Skihandschuhen)

Tattooarmlinge gibt es recht günstig im Internet zu kaufen, z.B. über den großen Fluss: HIER, HIER oder HIER. (Anmerkung: ob und wie gut sich diese über die Links zu erwerbenden Armlinge für den Gamaschenbau eignen weiß ich nicht, da ich einen geschenkten Armling für Testzwecke verwendet habe und keinen der hier verlinkten!)

Wir nehmen den Tattooarmling doppelt um die geeignete Länge zu erhalten bzw. mehr Stärke zu erhalten. Die beiden Säume liegen nun direkt übereinander.

Dann befestigen und schließen wir eine der Ösen an dem Ende des Armlings welcher in Zukunft am unteren Ende der Gamasche liegen soll und die Schuhbändel mit der Gamasche verbinden wird (Position über Zunge des Schuhes). Durch die Öse fädeln wir ein ca. fünf Zentimeter langes Stück elastische Kordel und binden es fest. Am freien Ende der Kordel befestigen wir einen der Plastikhaken.

Die beiden nun zu befestigenden seitlichen Ösen werden es uns ermöglichen eine elastische Kordel unter der Sohle hindurchzuführen und so die Gamasche vor dem Hochrutschen zu sichern. Ihre Position bestimmen wir, indem wir die noch nicht fertige Gamasche und unsere Schuhe anziehen. Die erste befestigte Öse liegt dabei auf der Zunge, den an der elastischen Kordel befestigten Haken spannen wir Richtung Schnürsenkel und haken ihn auf Zug ein (wenn erforderlich ändern wir die Länge der Kordel). Wir merken oder markieren uns die Stelle links und rechts vom Knöchel wo eine weitere Kordel unter den Schuh gespannt werden soll.

Nachdem wir die Gamasche wieder ausgezogen haben befestigen wir die Ösen an diesen beiden markierten Stellen.

Um die Gamasche auch an der Ferse vor dem Hochrutschen zu sichern, kann direkt über der Fersenschlaufe des Schuhes (sofern vorhanden) ebenfalls eine Öse angebracht werden.

Leider sind uns bei unserem Versuch die Ösen ausgegangen, da wir spontan auf die Idee gekommen sind und die Materialien nicht extra besorgt haben L. Das Bild zeigt jedoch die Stelle wo die Öse liegen würde.

Nun ziehen wir die unfertige Gamasche wieder an und zwar so, dass die Position aller Ösen korrekt ist. Als nächstes binden wir ein weiteres Stück elastische Kordel an eine der Ösen links oder rechts des Knöchels (eure Wahl!). Dann führen wir die Kordel unter der Sohle hindurch (im Idealfall in einer keilartigen Aussparung in der Sohle) zur freien Öse auf der anderen Seite des Schuhes und bringen das Ganze auf Zug. Wir kappen die Kordel in der entsprechenden Länge und befestigen das freie Ende an der freien Öse.

Entweder durch einfaches Binden oder über die Zuhilfenahme eines weiteren Plastikhakens. Die Kordel kann auch durch die Öse wieder retour auf die andere Seite geführt werden und beim Ausgangspunkt befestigt werden. Wichtig ist, dass in der Folge ein guter Zug erreicht werden kann, ansonsten könnt ihr bei der Befestigung eurer Kreativität freien Lauf lassen.

In unserem Fall haben wir die Kordel gedoppelt geführt und per Plastikhaken befestigt.

Zu Letzt muss die Fersenöse an der Fersenschlaufe des Schuhes befestigt werden, damit die Gamasche hinten nicht hochrutschen kann. Hierzu würde ich ein Ende eines Plastikhakens direkt in die Öse hängen, das andere wird dann in die Fersenschlaufe gehängt.

In unserem Fall konnte das leider nicht geschehen (Ösenmangel, ihr wisst ja). Also heißt es für euch: Vorstellungskraft ein!

Kontrolliert den strammen Sitz der Gamasche die möglichst lückenlos den gesamten Schuhrand umschließen soll.

Schmeißt die Gamasche auf eure digitale Waage und staunt.

(Die fehlende Öse bzw. der fehlende Plastikhaken in unserem Versuch fehlen in unseren erreichten 10 Gramm pro Gamasche, allerdings haben wir eine recht dicke elastische Kordel verwendet und diese unter der Sohle gedoppelt. Hier kann man sicher noch das ein oder andere halbe Gramm reduziert werden)

Fazit:

Ultraleichte Gamaschen mit coolen Designs sind nun also kein Alleinstellungsmerkmal der Dirty Girls mehr und können ganz einfach selbst angefertigt werden!?

Leider nicht ganz!

Die Gamasche ist für mich leider zu klein (verwendete Schuhe Brooks Cascadia in Größe US15 = EUR 49,5) bzw. müsste der verwendete Tattooarmling größer sein um gut und dicht abzuschließen.

Die Haltbarkeit der Gamasche ist auch so eine Sache. Das verwendete Material ist stretchig aber auf Dauer nicht dafür geeignet die hohen Zugkräfte auszuhalten. Auch leichter Kontakt mit Ästen, Unterholz und dergleichen würden wohl ein Problem darstellen. Also nur eine Frage der Zeit bis die ersten Laufmaschen auftreten.

In unserem Versuch hat sich die Verwendung von Ösen in Kombination mit dem Nylon-Elasthan Stoff als ungeeignet herausgestellt. Der einfassende Rand der Ösen ist einfach zu klein. Die Ösen reißen schnell aus und es bilden sich Laufmaschen ausgehend von den durchstoßenen Stellen des Stoffes wo die Ösen platziert sind.

Die Versuchsgamasche hat also leider bereits die erste Testphase im Wohnzimmer nicht bestanden…

Die Revolution des Ultraleichtwanderns lässt also noch ein bisschen auf sich warten.

Die Umsetzung der aus Jux und Tollerei entstandenen Idee hat uns viel Spaß gemacht und uns dazu motiviert weitere MYOG Gamaschen anzufertigen. Die Ergebnisse werden wir natürlich mit euch teilen.

Das könnte dir gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

20 + 15 =

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Mehr Informationen über Cookies...