Planung deiner Weitwanderung in 3 Schritten – Tipps & Tricks zur Tourenplanung

von Weg als Ziel

Rucksack packen und einfach losziehen. Klingt nach einem abenteuerlichen und wildromantischen Ansatz. In Wirklichkeit sollte eine erfolgreiche (ultraleichte) Weitwanderung jedoch immer etwas pragmatischer angegangen werden. Jede Tour beginnt mit einer guten Tourenplanung.

Eine gute Tourenplanung ist das A und O vor jeder Weitwanderung

Eine gute Vorbereitung und eine adäquate Tourenplanung bilden das Fundament für eine möglichst stressfreie und komplikationslose Weitwanderung. Klingt nicht besonders sexy. Ist aber so. Denn wer will schon ohne Proviant Kilometer von der nächsten Siedlung entfernt hungern oder mit weichen Knien vor einer unbezwingbaren Wand die Bergrettung alarmieren müssen?  

Wie plane ich meine langen Touren?

In meiner Tourenauswahl und Planung gehe ich systematisch vor. In drei Schritten plane ich meine Weitwanderungen vom groben Gedanken bis hin zu den feinen Details:

  1. Auswahl der Region und der Weitwanderung selbst

Egal ob Region, verfügbare Zeit, Saison & Klima, Distanz oder Schwierigkeitsgrad. Unterschiedliche Faktoren haben Einfluss auf die Auswahl einer Weitwanderung bzw. eines Trails.

  1. Grobplanung

Eine erste grobe Analyse der geplanten Weitwanderung verschafft einen Überblick über das bevorstehende Abenteuer. Grobe Kartenanalyse, eine erste Schwierigkeitseinschätzung oder Berichte anderer Wanderer geben einen ersten Eindruck. Ist eine Tour unter den vorherrschenden Faktoren tatsächlich machbar, entspricht sie in etwa meinen Erwartungen oder muss ich zurück zum Start und eine andere Route oder gar Region wählen?

  1. Detail- bzw. Feinplanung

Das Ausarbeiten von Details zur Verwendung auf der Tour selbst erfordert die meiste Zeit. Vorgefertigte Etappen- und Verpflegungslisten begleiten und führen mich durch den Tourenalltag. Recherchen verdichten Informationen und erleichtern das Leben auf den Trails. Die Informationen aus der Detailplanung sollten gut strukturiert und organisiert sein.

Welche Faktoren ich in diesen drei Schritten berücksichtige und wie ich dabei genau vorgehe, zeige ich euch in einem Video.

Diese Herangehensweise verwende ich für alle meine Weitwanderungen und sie hat mich bereits auf zahlreiche Touren vorbereitet.

Planst du gerade deine erste Weitwanderung? Dann konntest du hoffentlich ein paar Tipps & Tricks für dich mitnehmen. Falls du ein versierter Experte bist, praktizierst du eine andere Herangehensweise? In den Kommentaren findest du Platz für deine Gedanken.

Das könnte dir gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

three × two =

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Mehr Informationen über Cookies...